Qualifizierung von Auditor*innen
Im Mai startete in Osnabrück der Qualifizierungskurs nach dem Gütesiegel“ Stationäres Hospiz®“.  An dem rund 100stündigen Kurs- aufgeteilt auf 4 dreitägige Workshops  nehmen 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Hospizen in Niedersachsen und zwei weiteren Bundesländern teil. Geleitet wird das Seminar von Sigrid Hepting und Dr. Stefan Ackermann, der Gesellschaft für Ausbildungsforschung und Berufsentwicklung  München. Die Lernbegleitung und das Projektmanagement übernimmt Miriam Püschel, Vorsitzende Qualitätsausschuss  Gütesiegel Stationäres Hospiz®, Koordinatorin Hospiz Akademie Osnabrück.  
Ziel dieser Qualifizierungsmaßnahme ist die weitere Verbreitung des vom Land Niedersachsen geförderten Gütesiegels, um auch in Zeiten, in denen ökonomische Interessen zunehmend in den Vordergrund rücken, den Qualitätsanspruch sicherzustellen. „Stationäre Hospize sind Orte, die eine hochwertige pflegerische, medizinische und psychosoziale Versorgung in einer Atmosphäre wertschätzender Zuwendung ermöglichen,“ so Miriam Püschel, die bereits aktiv an  der Entwicklung des Gütesiegels beteiligt war. „Wir freuen uns, dass mit den zukünftigen Auditorinnen und Auditoren die gelebte Hospizkultur eine starke Unterstützung erfährt.“ Das Osnabrücker Hospiz war das zweite Hospiz bundesweit, das das Gütesiegel erworben hat.
Ermöglicht wurde das Projekt durch  den NDR und den Spendern der Aktion „Hand in Hand für Norddeutschland.“
Weitere Informationen rund um das Gütesiegel Stationäres Hospiz® finden Sie hier.