Das Osnabrücker Hospiz freut sich über 11 neue Ehrenamtliche für den Ambulanten Kinderhospizdienst

Schöner kann man die ehrenamtliche Arbeit im Ambulanten Kinderhospizdienst kaum beschreiben, denn es ist etwas ganz besonderes  ein Kind, das lebensverkürzend erkrankt ist, zu begleiten,“ so Susanne Wagner, Koordinatorin des Ambulanten Kinderhospizdienstes. „Unsere Ehrenamtlichen begleiten die Kinder und Jugendlichen mit ihren Familien häufig über eine lange Zeit  und es entsteht eine ganz besondere Beziehung zwischen allen Beteiligten.“ Auch in diesem Jahr durfte das Osnabrücker Hospiz wieder elf neue ehrenamtliche Kräfte für die Begleitung im Ambulanten Kinderhospizdienst ausbilden. In den vergangenen sechs Monaten hat sich die Gruppe intensiv mit dem Thema Begleitung von schwerstkranken Kindern und Jugendlichen auseinandergesetzt. Die Ausbildung umfasste eine Woche Bildungsurlaub, zwei Tages- und ein Wochenendseminar sowie sieben Themenabende. „Es war für uns als Gruppe eine ganz intensive Zeit“, beschreibt eine Teilnehmerin des Kurses. Ziemlich schnell wurden anfängliche Ängste sich so intensiv mit dem Thema Abschied und Sterben, insbesondere bei Kindern, auseinanderzusetzen, abgebaut. „Man erhält auch einen ganz neuen Blick auf das eigene Leben, seine Begrenztheit“, so ein Teilnehmer aus dem Kurs.  
Ein weiterer Qualifizierungskurs startet im Frühjahr 2019. Bei Interesse am Thema oder einer ehrenamtlichen Mitarbeit besteht die Möglichkeit der Teilnahme an einem Informationsabend am 19. Oktober 2018, 17:00 Uhr bis 19:30 Uhr in den Gruppenräumen des Osnabrücker Hospizes, Johannisfreiheit 7, 49074 Osnabrück. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefon: 0541-35055-24 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!