Grundannahmen des systemischen Denkens

Grundannahmen des systemischen Denkens
Veranstaltung drucken
  • Veranstaltung Nummer: 19-HA-EA-1
  • zurückliegende Veranstaltung
  • Osnabrücker Hospiz Akademie 
    Johannisfreiheit 7
    49074 Osnabrück
  • Weitere Informationen
  • Veranstaltungsleitung: Frank Oswald
  • Anzahl Teilnehmer: 20
  • Kosten:
  • Anmeldeschluss: zurückliegende Veranstaltung
  • Zielgruppe: Hauptamtliche und Ehrenamtliche in der Hospiz- und Palliativarbeit Tätige
Ein Mensch erhält die Diagnose einer unheilbaren, palliativen Erkrankung. Wie geht er selber damit um? Wie verändert sich dadurch die Familienstruktur und wer übernimmt plötzliche neue Rollen in diesem Familien-„System“? Wie erklären wir uns bestimmte Verhaltensweisen, die uns doch so irrational erscheinen!? Dieser interaktive Vortrag richtet sich an Menschen, die sich für die systemische Sichtweise auf zwischenmenschliche Beziehungen interessieren und gleichzeitig in der Hospiz- oder Palliativarbeit hauptamtlich oder ehrenamtlich tätig sind. Die noch verhältnismäßig jungen Ansätze der systemischen Beratung entstehen in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit im Rahmen von Familien- und Psychotherapie, Supervision, bis hin zu Marktwirtschaft und der Politik. Eine neue Idee, die Einzelheiten und Symptome nicht isoliert, sondern im Kontext eines Ganzen zu verstehen versucht. Eine Theorie, die auch zur Haltung werden kann.