Pflegemodell für stationäre Hospize, Reflexion

Pflegemodell für stationäre Hospize, Reflexion
Veranstaltung drucken
  • Veranstaltung Nummer: 19-HA-QM-1
  • zurückliegende Veranstaltung
  • Schulungsraum im Hause MÖLK

    Berghoffstraße 11
    49090 Osnabrück
  • Weitere Informationen
  • Veranstaltungsleitung: Miriam Püschel
  • Anzahl Teilnehmer: min. 15
  • Kosten:
  • Anmeldeschluss: zurückliegende Veranstaltung
  • Zielgruppe: Alle interessierten Hospizleitungen, Hospiz-Pflegedienstleitungen Deutschlands, Interessierte Pflegefachkräfte aus dem palliativen Bereich
VERANSTALTUNG IST AUSGEBUCHT! Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben, werden wir Sie nach Anmeldung auf eine Warteliste setzen.


In diesem zweitägigen Workshop möchten wir den Entwurf für das Pflegemodell für stationäre Hospize mit Ihnen gemeinsam reflektieren.

Es entstand aus einer umfangreichen Interviewbefragung, in der die deutliche Mehrheit der interviewten Hospize eine speziell auf die Besonderheiten der Hospizpflege zugeschnittene, theoriegeleitete Modellentwicklung wünschen. 
Doch was bedeutet das? Bilden die Inhalte des Pflegemodells die gewünschten und notwendigen Inhalte ab?

Wir möchten uns mit Ihnen über den Inhalt austauschen und mit Ihnen gemeinsam daran arbeiten, dieses Modell zu einem für Hospize passenden zu entwickeln.  

Methode: Workshop, Austausch, Theorie - Praxis- Transfer
  • In einem ersten Schritt findet ein offener moderierter Dialog über das Modell-Konzept statt. Hierbei steht die Förderung eines gemeinsamen Grundverständnisses darüber, was Pflege in einem Hospiz ausmacht, im Fokus.
  • In weiteren Schritten wird das Pflegemodell reflektiert und bei Bedarf überarbeitet.
  • Wenn die Bearbeitung abgeschlossen ist, steht als mögliches Ziel die Konsertierung des Modells.

Der gesamte Prozess wird pflegewissenschaftlich unterstützt.

Ziel: Wir möchten ein gemeinsam von Hospizen erarbeitetes Pflegemodell entwickeln, um ein an der Praxis orientiertes, den Bedarfen der Hospize entsprechendes theoriegeleitetes pflegerisches Handeln zu unterstützen.

Teilnehmer: Alle interessierten Hospizleitungen, Hospiz-Pflegedienstleitungen Deutschlands. Auf Wunsch und bei Bedarf können weitere Einzelpersonen oder Institutionen einbezogen werden. 

Der Gesamtworkshop umfasst zwei Tagesveranstaltungen, incl. kalte und warme Getränke und mittags einfache warme Verpflegung (vegetarisch möglich).